Homemade Baklava - Teil I

Seit einigen Monaten haben wir in unserem Freundeskreis etwas Neues eingeführt: Und zwar lädt jedes Monat abwechselnd Jemand zu sich nach Hause zu einem Dinner, das unter einem speziellen Land-Motto steht. 

 

Begonnen hat es mit einem Dänemark-Dinner, anschließend ging es nach Belgien, Italien und Thailand - letztes Wochenende waren wir an der Reihe und luden zu einem Türkei-Abend. 

 

 

Gestartet haben wir mit verschiedenen kleinen Vorspeisen, wie Sigara böreği (gefüllte Teigröllchen), Hummus, Oliven, gefüllte Weinblätter und verschiedenen Aufstrichen. 

Als Hauptgang gab es Börek mit Spinat-Feta-Füllung, Köfte, Spieße, einen Bulgur- sowie einen Gurken-Joghurt-Salat. 

Zum Abschluß reichten wir ganz klassisch Baklava und Raki ;)

 

 

*Bitte entschuldigt etwaige falsche Schreibweisen!! :)

 

 

Ich wollte immer schon selbst Baklava zubereiten und habe mich dementsprechend auf den Abend gefreut.

 

Ich dachte aber immer, dass Baklava sehr kompliziert und schwierig ist - aber mit den Rezepten die ich euch vorstelle ist es wirklich ganz einfach!

 

Und als erstes stelle ich euch meine steirische Interpretation vor - ich liebe Kürbiskerne einfach über alles und gebe sie fast überall hinein! :) 


"Steirisches" Baklava

Zutaten: 

  • 450g Filo- oder Yufka-Teig (alternativ auch Strudelteig)
  • 200g Butter (zerlassen, zum Bestreichen)
  • 200g Kürbiskerne (gerieben, für die Füllung)
  • 200g Walnüsse (gerieben, für die Füllung)

Zutaten für die Sauce: 

  • 200g Bienenhonig
  • 300g Zucker
  • 1l Wasser
  • 1 ausgepresste Zitrone

 

Eine Form mit Butter einstreichen. Die 4 Yufka-Blätter in die Form legen und jedes Teigblatt mit Butter bestreichen. Anschließend die Walnüsse und Kürbiskerne gleichmäßig darauf verteilen und etwas Zimt und Nelkenpulver darüber streuen. Auf die Masse kommen die restlichen 4 Teigblätter, wobei wieder jedes mit Butter bestrichen wird. Die überstehenden Teigränder einschlagen und wieder mit Butter bestreichen (ja, wir verwenden viiieeel Butter). Den Teig nun der Länge und Breite nach einschneiden, so dass kleine Quadrate entstehen . Das Backrohr auf 180°C vorheizen und ca. 30-35 Minuten backen.

 

 

Für die Sauce das Wasser, den Honig, den Zucker sowie den Zitronensaft zum Kochen bringen und 2 Minuten leicht köcheln lassen und gut umrühren. Baklava aus dem Ofen nehmen und mit der Sauce gut übergießen. Am besten 2 Tage stehen lassen - dann ist es so richtig gut saftig!



Das zweite Rezept verrate ich euch ganz bald! :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0